Thüringer Denkmalschutzpreis 2018 vergeben - LEADER-Projekt in Marth wird ausgezeichnet

Thüringer Denkmalschutzpreis 2018 vergeben - LEADER-Projekt in Marth wird ausgezeichnet

Die Gemeinde Marth hat für die denkmalgerechte Instandsetzung und Nutzung der Burgkapelle St. Michael auf dem Rusteberg den Thüringer Denkmalschutzpreis 2018 erhalten.

Der Bürgermeister der Gemeinde Marth, Peter Dreiling, nahm den Preis im Rahmen der offiziellen Verleihung am 12. Juni 2018 im Erfurter Angermuseum von Kulturstaatssekretärin Dr. Babette Winter entgegen.

Der Thüringische Denkmalschutzpreis wird für herausragende Leistungen im Bereich der Denkmalpflege vom Freistaat Thüringen gemeinsam mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen vergeben. Eine Jury, beststehend aus verschiedenen Vertretern aus dem Bereich Denkmalpflege, ehrte insgesamt acht Preisträger, die sich in besonderem Maße für die Denkmalpflege eingesetzt haben. Insgesamt steht ein Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro zur Verfügung. Dieses Preisgeld wird auf die acht Gewinner aufgeteilt.

Der 1. und 2. Bauabschnitt zur baulichen Sicherung der Burgkapelle auf dem Rusteberg wurde durch die LEADER-RAG Eichsfeld mit ca. 57.000,00 Euro Förderung unterstützt. Die Kapelle ist Teil einer spätmittelalterlichen Festungsanlage, die der ehemalige Verwaltungssitz der Region war.  

Der Rusteberg mit seiner großen kulturhistorischen Bedeutung soll in den nächsten Jahren weiter aufgewertet und touristisch erschlossen werden. Um Ideen und Anknüpfungspunkte zu sammeln, wird mit dem Konzept „Wandern um das Hansteiner Gericht“ derzeit ein touristisches Strategiepapier erstellt. Dieses Konzept wird ebenfalls von der RAG Eichsfeld mit Fördermitteln unterstützt.

Mehr Informationen zum Förderprogramm LEADER und dem nächsten Projektaufruf erhalten Sie unter: www.rag-eichsfeld.de